Aktuelles

 

 

 

 

 

WIR HELFEN IHNEN

02241 958046
0228 982410
info@skf-bonn-rhein-sieg.de

Aktuelles

Aus dem Verkauf des Adventskalender 2019 der beiden ZONTA-Clubs Bonn-Rheinaue und Bonn kommen die Erlöse auch in diesem Jahr wieder unserem Projekt HAKUNA MATATA zu Gute. Über diese tolle Unterstützung freuen wir uns sehr. Im letzten Jahr sind über diese Aktion 8000 € zusammengekommen!

Die Kalender können auch bei uns erworben werden. Der Preis des Kalenders beträgt 5,- Euro.

Ab dem 1. Dezember warten fast 350 interessante und lohnenswerte Gewinne hinter den 24 Türchen des Adventskalenders. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie uns bei dem Verkauf bzw. Kauf des Adventskalenders unterstützen würden.

Sollten Sie in Ihrem Umfeld zusätzlich eine Möglichkeit sehen, wo diese Kalender zum Verkauf angeboten werden könnten, z.B. Weihnachtsfeiern, Basare, Vereine, Geschäfte, etc. stellen wir Ihnen gerne weitere Kalender zum Verkauf zur Verfügung.

Für Rückfragen und Lieferungen steht Ihnen Brigitte Sostmann gerne zur Verfügung: brigitte.sostmann@skf-bonn-rhein-sieg.de, Tel. 02241 / 95804-75.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen fordert der SkF Gesamtverein in einer Pressemitteilung die Bundesregierung auf, die Istanbul-Konvention vollständig umzusetzen.

"Bonn strahlt in Orange" : eine Aktion der Zonta-Clubs Bonn und Bonn-Rheinaue.

Erneut ruft auch gewaltlos.de in einer bundesweiten Plakataktion auf sich im Chat gewaltlos.de zu melden, wenn sie von Gewalt bedroht oder betroffen sind.

„Den Durchblick behalten“ – eine feine Sache, aber…

dass die Menschen in Afrika und anderen Entwicklungs- und Schwellenländern nicht unbedingt eine Brille bekommen, wenn sie sie brauchen, ist wohl bekannt.

Bei uns ist das anders, meinen viele – ist ja eine Krankenkassenleistung? Abhängig vom Grund der Sehschwäche und eventuell notwendiger Entspiegelungen der Gläser liegt der durchschnittliche Basispreis einer Brille bei ca. 180 Euro. Erwachsene müssen die Kosten in der Regel selber zahlen.

Für viele Menschen mit wenig Geld, z.B. Menschen, die von Hartz IV, der Grundsicherung im Alter leben oder eine Mini-Rente bekommen, stellt der finanzielle Aufwand für den Kauf einer Brille ein erhebliches Problem dar – denn Zuschüsse vom Amt gibt es nur in sehr wenigen Ausnahmefällen. Und so gibt es Menschen, die sich keine Brille leisten können.

Armut und soziale Ausgrenzung zu sehen, Menschen dabei zu unterstützen, dies zu überwinden und auch auf politischer Ebene gegen die Ursachen von Armut zu kämpfen, ist Anspruch an tägliche Caritasarbeit.

In diesem Jahr steht „Den Durchblick behalten“ im Mittelpunkt. Gemeint ist, durch eine Brille schauen und damit auch an der Gesellschaft teilnehmen zu können. „Durchblick“ zu haben und zu behalten, indem zukünftig Brillen wieder von der Krankenkasse bezahlt werden, ist ein Anliegen dieser Aktion.

Sie können die Aktion unterstützen

  • durch Ihre Teilnahme an einer Postkartenaktion. Wir senden Ihnen die  POSTKARTE gerne zu. Rufen Sie uns an: 02241 / 958046 oder schreiben uns an info@skf-bonn-rhein-sieg.de.
  • durch einen Brief an den Spitzenverband der Krankenkassen bzw. den Bundesgesundheitsminister

Mit der Europäischen Bürgerinitiative  „Housing for all“  sollen bessere rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen geschaffen werden, um Wohnen für alle Menschen in Europa zu ermöglichen. Helfen Sie mit und unterstützen Sie die Petition.

Wir freuen uns, Frau Dr. Eva-Maria Streier als kooptiertes Vorstandsmitglied begrüßen zu dürfen. Bereits jetzt unterstützt sie den SkF mit ihrer Kompetenz als Journalistin in der Öffentlichkeitsarbeit und gestaltet den SkF Newsletter.
©Streier

 

Hier finden Sie Informationen zur Aktionswoche und Unterschriftskampagne der kfd vom 23. - 29.09.2019 zum Thema

"Macht Euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche"

 

Der Sozialdienst kath. Frauen e.V. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis (SkF) sucht engagierte Menschen, die unsere beiden Kinderbetreuungsteams ehrenamtlich verstärken.
Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Zum Internationalen Tag zur Armutsbekämpfung am 17.10.2019 problematisieren SkF und SKM  die Kürzung des Existenzminimums durch Sanktionen. In den Beratungsstellen von SkF und SKM tauchen immer wieder Menschen auf, die von Sanktionen im SGB II betroffen sind. Bei diesen Beratungen geht es oft um Miet-, Strom- oder Handyschulden, fehlende Mobilität, fehlende Kleidung oder schlichtweg: sie haben Hunger! Gerade gegen Monatsende verschärft sich die Situation. Die Beraterinnen und Berater helfen oft mit Gutscheinen, vermitteln in Kleiderlager sozialer Einrichtungen oder schicken sie zu den Tafeln. Mehr Informationen dazu finden sie hier.

Frühe Hilfen für ein gelingendes Leben mit Kind! Gemeinsam mit der Stadt Troisdorf baut der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis (SkF) ein neues Angebot für Alleinerziehende und Eltern mit Kindern bis 3 Jahren auf. „Unter einem Dach“ werden Beratungsangebote, offene Treffpunkte und unterschiedlichste Gruppenangebote gebündelt. Mehr Infos dazu hier.

©SkF: v.l. Dr. Streier / Vorstand SkF, Fr. Clemens-Ottersbach / Frühe Hilfen SkF, Fr. Lucks / Fachgebietsleitung SkF, J. Oehmen / Geschäftsführung SkF, Dr. Wüst / Jugendamtsleitung Troisdorf, H. Eschbach / 1. Beigeordneter Troisdorf, Pfr. Zeyen, Seelsorgebereich Troisdorf / St. Johannes Troisdorf

 

Scroll to Top